Zwirn ist ein aus zwei oder mehreren zusammengedrehten Garnen hergestellter linienförmiger Faden, z.B. Nähgarn; einfache Zwirne können zu doppelten Zwirnen (Zwirnen 2. Ordnung, zweistufigen Zwirnen, Mehrfachzwirnen, Kordonettzwirnen, Auszwirnen, Nachzwirnen) zusammengedreht werden. Die Herstellung erfolgt auf Zwirnmaschinen (Ring-, Flügel- oder Doppeldraht-Zwirnmaschinen). Normalerweise wechseln die Drehrichtungen in den aufeinander folgenden Drehprozessen wie Spinnen, Zwirnen, Kabeln. Zwirn kann durch Bleichen, Färben, Glänzen veredelt werden (z.B. Stickgarn). Bei Kunst-, Zier-, oder Effektzwirn kann durch Einzwirnung von Knötchen, Schleifen oder bunt gefärbten Spritzern ein besonderer Effekt erzielt werden.Umwickelte Zwirne haben eine durchlaufende Seele (Kern), die mit einem oder mehreren Fäden umwickelt ist, unterschieden in Zwirn mit offener Wicklung (Seele ist sichtbar) und Zwirn mit geschlossener Wicklung (Seele unsichtbar). Auch Naturseidenfäden oder gedrehte Garne aus Endlos-Chemiefasern, die mit oder ohne Vordrehung gezwirnt (mouliniert) werden, nennt man Zwirne.