Ein gerade geschnittener, loser, bis zu den Hüften reichender Kittel, der an den Seiten geschlitzt ist. Bereits im 16. Jahrhundert war der Kasack ein charakteristisches Bekleidungsstück der Musketiere, das sich als Militärbekleidung bis in das 19. Jahrhundert erhalten hat. Heute werden Kasacks vorrangig von Mitarbeitern in der Pflege und im medizinischen Bereich getragen. Das Wort Kasack kommt vom französischen casaque und beschreibt ursprünglich eine dreiviertellange Damenbluse. Kasacks gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Variationen, z.B. als offene  Ausführung, ärmellos, halb- oder ganzärmelig.