Das Kettengewirke hat in Längsrichtung (also in Stäbchenrichtung) orientierte Fäden. Die Maschen werden nicht aus einem Faden gebildet, wie beim Kuliergewirk. Sie werden aus einem Fadensystem, der Kette, gebildet. Die Maschen werden nicht stufenweise gebildet, sondern auf einmal auf allen Nadeln. Wegen der Maschenstruktur sind auch die Eigenschaften dieser Gruppe von Maschenwaren unterschiedlich, geringeres Dehnvermögen, geringere Elastizität und Voluminösität.