Der Kent-Kragen ist der unangefochtene Allrounder unter den Hemdkragen. Er passt zu jedem Anzug, zur Fliege und zu allen Krawattenknoten und -formen. Wer unschlüssig ist, welche Kragenform die richtige für ihn ist, kann mit dem Kent, der auch unter dem Namen Umlege- oder Klappkragen bekannt ist, nichts falsch machen. Die Vielseitigkeit des Kents zeigt sich auch darin, dass alle Krägen, die sich keiner anderen Form zuordnen lassen, mit Kent bezeichnet werden. Ein typischer Kent-Kragen zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass wenig an ihm „typisch“ ist: Er lässt sich nicht Kategorien pressen und hält alle Optionen offen: Die Kragenspitzen des Kents können eng beieinander oder weit auseinander liegen, mal im weiten und mal im stumpfen Winkel geschnitten sein und der Kragen selbst kann schmal aber auch breit sein. Der Namensgeber des Kragens war übrigens der englische Herzog von Kent.