Elasthan ist eine aus Polyurethan und Polyethylenglykol hergestellte gummiartige Chemiefaser, die eine hohe Dehnbarkeit und eine hohe Festigkeit vereint. Die Besonderheiten des Elasthans sind die extreme Dehnfähigkeit (zwischen 500% und 700%), die enorme Reißlänge (zwischen 8 km und 15 km), die dauerhafte Formbeständigkeit und das sehr geringe Gewicht. Auf dieser Kombination von Eigenschaften basieren die Vorteile der aus Elasthan hergestellten Textilstoffe und Produkte. Diese sind leicht und elastisch, zugleich extrem formfest und daher sehr trageangenehm.

Weitere Stärken der modernen Kunstfaser Elasthan sind, dass sie eine sehr geringe Feuchtigkeitsaufnahme und keine statische Aufladung ausweist. Das „Geheimnis“ des Elasthans beruht auf den Merkmalen der zwei chemischen Bestandteile, aus denen er sich zusammensetzt: Polyurethan (sorgt für den Zusammenhalt der einzelnen Faser, also für die Festigkeit des Elasthans) und Polyethylenglykol (sorgt für die extrem hohe Dehnbarkeit, also für die Elastizität des Elasthans).