Als Bügelfrei werden in der Regel Gewebearten bezeichnet, die aufgrund ihrer Beschaffenheit kein, oder nur wenig Bügeln erforderlich machen (z. B. Biber, Flanell, Seersucker, Jersey-Ware, Vollzwirn-Baumwollstoff). Wird im Satin-Bereich von bügelleicht oder bügelfrei gesprochen, so liegt hier eine spezielle Veredelung des Gewebes zugrunde.

Der Stoff, der eine Bügelleicht- oder Bügelfreiausrüstung bekommen hat, wird einem anerkannten Prüfverfahren unterzogen, das die Knittereigenschaften misst. Besteht das Gewebe den Test, so darf es das Label „Bügelfrei“ oder „Bügelleicht“ tragen. Da es sich nach wie vor um Satingewebe handelt, das eben wegen der Feinheit seiner Garne zum Knittern neigt, kann es hier zu Missverständnissen kommen,  da hier ein Prüfsiegel der subjektiven Wahrnehmung gegenübersteht. In den meisten Fällen kann trotz der Ausstattung nicht komplett auf das Bügeln verzichtet werden.