Gewebebindungen können durch Bindungskurzzeichen dargestellt werden. Sie sind ein Code, der nach Bindungsart, Ketthebung und –senkung, Anzahl der Fäden und Versatzzahl aufgebaut ist. Der internationale Standard für den Aufbau des Bindungskurzzeichens ist in DIN ISO 9354 (3) festgelegt.